Die Eroticon 2002 von Nr. 7

Hiermit möchte ich mich bei Ihnen für die Behandlung am Freitag bedanken. Vom 08.02.02 bis 10.02.02 befand sich die Göttin Syonera von Styx auf Einladung von Pinkpress auf der Erotikmesse „Eroticon“ in Warschau. Der Einladung lag eine Nominierung der Göttin zum besten Fetischvideo zugrunde. Der deutsche Titel des Videos, was auch über Syonera von Styx bezogen werden kann, lautet „Die Teufelin“. Trotzt der sehr angespannten Terminlage der Göttin, wollte sich diese die Gelegenheit, auch Messen außerhalb Deutschlands kennen zu lernen, ihre Sicht des SM anderen näher zu bringen und zu erläutern, nicht entgehen lassen.
Ich hatte die Ehre Syonera von Styx und ihre Zofe auf diese Messe zu begleiten. Trotz meiner bisherigen Messeerfahrungen zusammen mit der Göttin, war ich sehr aufgeregt und gespannt, was uns in Polen erwarten würde.


Der 1. Tag – Fr. 08.02.02

Madame Syonera, ihre Zofe und ich hatten uns im Hotel für die Messe zurechtgemacht und wurden ca. 15 Uhr von einem Fahrer der Pinkpress abgeholt. Für die Angestellten des Hotels und die Besucher in der Lobby muss es schon ein ganz schöner Schock gewesen sein, als Syonera von Styx und Ihre Begleitung im vollen Fetischoutfit durch den Eingangsbereicht zum Wagen schritt. Sieht man wohl auch nicht alle Tage im katholischen Polen. Aber die Selbstverständlichkeit mit der sich die Göttin repräsentierte ließ wohl keine Zweifel aufkommen wer das Geschehen beherrschte. Eine der größten Tugenden von Syonera von Styx ist es vollkommen zu dem zu stehen was sie tut und darstellt und sich keinen Konventionen unterzuordnen. Nach einer kurzen Fahrt war das Messegelände erreicht. Natürlich erregte Madame Syoneras Auftritt auch hier sofort wieder die Aufmerksamkeit der Anwesenden. Die Organisatoren begrüßten die Göttin und sprachen den Verlauf mit ihr ab, während ich unsere Sachen, für die am Abend stattfindende Show, verstaute.
Um ca. 16 Uhr war mit Syonera von Styx und einer lokalen „Erotikgröße“ ein für Interessierte offenes Interview geplant. Da noch etwas Zeit war, beschloss die Göttin, die Messe zu inspizieren. Da mir es als Sklave nicht erlaubt war allein durch die Messehalle zu wandeln, befestigte die Göttin eine Kette an meinem Halsband und ich musste, von ihr geführt, sie mit dem nötigen Abstand begleiten. Wie man den Blicken und Reaktionen der Anwesenden entnehmen konnte hatten sie so etwas noch nie zuvor gesehen. Eines fiel mir dabei aber sofort auf, wir waren zwar die absoluten Exoten auf der Messe doch es gab überhaupt keine negativen Reaktionen auf unseren Auftritt und auch an den anderen Messetagen stand die Göttin und ihr „Gefolge“ im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, wo auch immer sie auftauchte, aber stets wurden wir mit viel Freundlichkeit, Respekt und Neugier empfangen. Also doch nicht so verklemmt, die Polen.
Die Messe, welche in einer großen Halle untergebracht war, beinhaltete die gleichen Angebote wie andere Messen in Deutschland, war aber nicht so groß dimensioniert wie z.B. die Venus in Berlin. Man hatte sich jedoch Mühe gegeben die Besucher mit verschiedenen Angeboten und Shows zu unterhalten.
Nach dem Rundgang durch die Halle, fand sich die Göttin zu Interview ein. Einige Interessierte warteten schon um ihre Neugier zu befriedigen. Beim anschließenden Interview, welches von einem Dolmetscher übersetzt wurde, räumte Madame Syonera einige vorhanden Fehlvorstellungen zum Bereich des SM aus und verdeutlichte den Anwesenden ihre Sicht und Einstellung dazu. Ich hatte dabei den Einruck, dass die Göttin dabei eine Art „Pionierarbeit“ leistete, da das Thema SM hier so gut wie nicht geläufig war oder aber in den Pornobereich eingeordnet wurde.
Nach Abschluss des Interviews gönnte sich Syonera von Styx eine kleine Stärkung und dann ging´s auch schon weiter zur Signierstunde bei Pinkpress. Hier gab die Göttin Autogramme und signierte ihre Filme mit persönlichen Widmungen. Ich bin immer wieder beeindruckt mit was für einer Professionalität und Gelassenheit sich Madame Syonera repräsentiert.
Bis zur Show der Göttin war noch einige Zeit, also ging´s noch mal durch die Halle im gewohnten Bild, Madame Syonera und ihre Zofe voran und ich hinterher. Immer wieder wurde Syonera von Styx gebeten für ein Erinnerungsfoto ihren Rundgang zu unterbrechen. Hierbei vernahm ich dann auch das ein oder andere vertraute Wort in Deutsch, da sich auch einige deutsche Besucher in Warschau eingefunden haben. Diese haben der Göttin auch zugesagt Ihr Abzüge Ihrer Fotos zukommen zu lassen, so das dieser Bericht eventuell auch noch mit Foto´s unterlegt werden wird. Madame Syonera schaute sich anschließend noch einige Shows auf der, ausreichend dimensionierten, Bühne an und sprach mit Ihrer Zofe und mir Ihren Showablauf noch mal durch.
Es war an der Zeit, die immer wieder im Laufe des Tages von den Veranstaltern angekündigte, Show der Göttin begann. Zu den Klängen von Enigma schritt Madame Syonera auf die Bühne, gefolgt von ihrer Zofe und ihrem Sklaven. Die Show der Göttin besteht im wesentlichen aus zwei Teilen. Im Ersten befasst sich Syonera von Styx mit Ihrer Zofe, wobei Bondage, Wachsspiele, Sektorgie und Auspeitschungen die Themen bilden. Im zweiten Teil steht dann die Abstrafung des Sklaven im Vordergrund. Diese erfolgt im Bereich der Genitalabbindungen / -beschwerung, Nadelung, Brustbehandlung und starken Peitschungen. Da der Veranstalter der Göttin freie Hand für die Show ließ musste sie also auch keine größeren Einschränkungen vornehmen. Ich habe als Beteiligter ganz bewusst die Reaktionen des Publikums verfolgen können. Wenn die meisten Zuschauer anfangs sehr neugierig oder auch etwas verlegen die ganze Sache verfolgten, dann waren sie zumindest beim Bereich der Brustwarzennadelung doch etwas geschockt. Aber erst dann ist aus meiner Sicht die Show gelungen, da sich da das Thema SM erschließen lässt und zur Realität wird. Der Zuschauer soll einen Eindruck vom Bereich SM erhalten und kein verklärtes Bild, seine Meinung darüber mag sich jeder selbst bilden. Der Applaus verriet, Syonera von Styx hatte wieder ein Mal eine perfekte Show geboten.
Ein langer Messetag war zu Ende und ich froh als ich mich im Hotel ausruhen konnte


Der 2. Tag – Sa. 09.02.02

Gegen 12 Uhr ging es vom Hotel in die Verlagsräume von Pinkpress um dort ein Fotoshooting abzuhalten. Im Hotel die gleiche Prozedur wie schon am Tag zuvor. Das Fotoshooting begann etwas chaotisch, da die Fotografen doch eine etwas andere Vorstellung zum Thema SM hatten als wie es Madame Syonera gewohnt war. Nach einer kurzen, auf Englisch gehaltenen, Erklärung der Göttin war die Sache ausgeräumt und Syonera von Styx stand in voller Schönheit und Dominanz vor der Kamera. Auch hier war sofort wieder ihre Professionalität im Umgang mit den Fotografen und der Kamera zu erkennen. Beeindruckend. Dann stellte die Göttin Teile Ihre Show mit Zofe und Sklave für die Kameras der Fotografen nach. Diese waren jetzt restlos begeistert und verschossen einen Film nach den anderen. Ich hoffe, das die Göttin auch hier Material zur Verfügung gestellt bekommt, damit hiervon auch eine visuelle Vorstellung möglich wird, aber das wird sich zeigen.
Nach dem Shooting steuerte der Fahrer die Messe an, wo noch mehr Besucher als am Tag zuvor sich um die Stände und Bühne drängten. Die Göttin brauchte nur zu erscheinen und schon waren wieder alle Augen auf sie gerichtet. Ich hatte diesmal deutlich mehr Mühe ihr zu folgen, da doch mehr Leute durch die Gegend liefen als noch einen Tag zuvor. Besonders stressig wurde es immer dann, wenn die Göttin ihren Schritt beschleunigte und ich aufpassen musste, dass niemand zwischen die Kette an meinem Halsband und die Göttin trat.
Es folgten noch eine weitere Signierstunde, eine wirklich exzellente Show der Göttin und ein Fernsehinterview, für einen französischen Sender, indem die Göttin sich und ihre Profession vorstellte und Fragen zur Messe und zum Thema SM beantwortete.
Dann ging´s zurück ins Hotel. Ein wenig ausruhen und dann auf zur großen Gala mit Preisverleihung.
Was muss das für ein Schock für die Hotelangestellten gewesen sein, da kamen die drei skurrilen Hotelgäste doch tatsächlich in Abendgarderobe ins Foyer.
Ich war richtig stolz, dass mich Madame Syonera, mit auf die Gala nahm. Es war für mich eine sehr große Ehre diese wunderschöne Göttin zu einem Höhepunkt ihrer so steilen Karriere begleiten zu dürfen. Und auch hier passt eigentlich nur das Wort Göttin, wenn ich versuche ihr Aussehen an diesem Abend zu beschreiben. Sehr elegant in ein schwarzes Kleid gehüllt, die Haare glatt nach hinten gebändigt, ein zauberhafter Anblick. So begleitete ich die zwei Damen also zur großen Eroticon–Gala.
Die Gala war prinzipiell so, wie man sich eine solche Gala der Branche vorstellt, leicht bis gar nicht bekleidete Stars und Sternchen um sie jede Menge Fotografen und ein paar Produzenten. Aber schon irgendwie interessant die ganze Sache. Auch hier hob sich die Göttin von allen anderen Damen wieder ein Mal in positiver Hinsicht durch ihr äußerst elegantes Erscheinungsbild ab. Eben eine wahre Göttin. Ich durfte zur rechten Seite von Madame Syonera Platz nehmen und neben mir saß ein ziemlich breitschultriger Typ. Wie ich aus unserem anschließenden small talk entnehmen konnte war er ein wohl doch, mir jedoch gar nicht, bekannter Pornodarsteller. Ist aber auch nicht mein Metier. Er war richtig gut drauf und wir hatten unseren Spaß. Ans kulinarische Wohl war ebenfalls zur Genüge gedacht und so war es ein recht erholsamer und interessanter Abend für mich.
Den Höhepunk des Abends bildete aus meiner Sicht jedoch die Auszeichnung für das beste Fetischvideo. Und da konnte es nur eine Preisträgerin geben, die sämtliche Konkurrenz verblassen ließ, Syonera von Styx. Gewohnt selbstsicher schritt sie elegant zur Übergabe, sprach ein paar Dankesworte auf Englisch, stellte sich kurz den Fotografen und kam mit einer Rose und dem Preis bewaffnet zu Tisch zurück. Auch wenn es nicht der Venus-Award war den sie da gerade überreicht bekam, so wurde sie dennoch für ihre hervorragende Arbeit gewürdigt und diese Anerkennung hat sie sich durch ihre professionelle Einstellung und harte Arbeit verdient. Meine Bewunderung und Anerkennung genießt die Göttin schon lange.


Der 3. Tag – So. 10.02.02

Es sollte ein kurzer letzter Tag auf der Messe werden. Ich konnte mich vom gestrigen Tag und der Party erholen und richtig lang ausschlafen. Erst gegen 16 Uhr erschien die Göttin und ihre gewohnte Begleitung auf der Messe. Es waren wieder sehr viele Besucher da und ein wahrer Hindernislauf bis zur Showbühne. Bei der Abschlussshow wollte Madame Syonera den Besuchern noch etwas ganz besonderes präsentieren. Syonera von Styx trug ihre Show wieder sehr ausdrucksstark vor und kurz vor dem Ende wandelte sie die Show ein wenig ab. Ich wurde von ihr auf die Knie gezwungen, dann stellte sie einen Hundenapf auf meinen Rücken und ich musste ausharren bis sich darin ihr göttlicher Sekt befand, den sie mir, zum Entsetzten des Publikums alsbald verabreichte. Damit setzte sie den Höhepunkt unter ihre erfolgreichen Messeauftritte in Warschau und hinterließ wohl auch in der polnischen Hauptstadt einen bleibenden Eindruck.
Als Fazit dieses Messebesuchs steht für mich fest, das sich die Reise durchaus gelohnt hat. Ich habe neue Erfahrungen machen können, ich konnte der Göttin meine Ergebenheit unter Beweis stellen und hoffe sie auch bei anderen Veranstaltungen unterstützen zu dürfen.


Nr. 7